Ja, meine lieben Füsse. Auf die muss ich gut aufpassen. Das kann ich an dieser Stelle nur jedem empfehlen. Und damit meine ich, schon sehr früh Wert auf gutes Schuhwerk zu legen und dann auch regelmäßig barfuss zu laufen. Überhaupt ist Bewegung der Schlüssel um vielen gesundheitlichen Problemen entgegenzuwirken oder besser damit leben zu können.

 

Etwa Mitte 2013 entdeckte ich das Trekking für mich. Seither hat sich viel getan. Auch bei meinem Bewusstsein für meine Füsse. Durch die vielen Kilometer und die dadurch hohe Belastung für meine Füsse musste ich mich erstmals mit der Auswahl der Schuhe "wirklich" beschäftigen. Hochwertige Schuhe trug ich schon länger, aber ob sie denn auch gut für meine Füsse waren, darüber machte ich mir keine Gedanken. Nach den ersten Schwierigkeiten, wie stetig aufkommende Blasen im Bereich der Zehen und der Ferse, konnte ich im Fachhandel erfahren, dass ich einen breiten Vorfuss habe……. Ach guck mal an! Hier sei bemerkt, mit Fachhandel meine ich einen solchen. Ein Webshop ist eben kein Fachhandel mit entsprechender Beratung.

Dann kamen weitere Schreckensmeldungen über meine Füsse.

"…linken Fuss durchgetreten. Senk-, Spreizfuss links und beginnend rechts….."

Für gewöhnlich bekommt so ein Kandidat dann orthopädische Einlagen verpasst. Das ist erstmal gut, lindert die Schmerzen und lässt einen das Laufen wieder genießen. Bedeutet aber auch neue Schuhe, da die Dinger einfach Platz wegnehmen im Schuh und der ist dann zu eng…… 

Jeder Wanderer oder Trekker weiß wie teuer gute Wanderschuhe sind. Da ist das echt doof, wenn man innerhalb von 2 Jahren 4 Paar durchbringt…. Wie gesagt! Direkt zum Fachhandel!

 

Wie war das? Das ist erstmal gut? Das mit den Einlagen!

Genau, denn eine Einlage, wie ich sie trage, ist nicht mehr als eine Krücke für das Fussgewölbe! Benutzt man diese Krücke dauernd, erschlafft die Muskulatur des Fußgewölbes weiter. Eben das ist ja auch der Grund warum die Einlagen benötigt werden. Keine Muckis……..

Jedesmal wenn ich längere Zeit barfuss im Sand wie z.B. an einem Strand laufen kann, geht es meinen Füssen spürbar besser. Aber generell versuche ich mein Fußgewölbe so zu belasten, dass die Probleme zumindest nicht schlimmer werden. Nach gut 2 Jahren als "Einlagenträger" konnte ich den Effekt des weiter erschlaffenden Fußes deutlich spüren und steuere nun so gut es geht dagegen. Das kann ich nur jedem empfehlen. 

So lebe ich mit einer Mischung aus bewusstem Barfusslaufen, tragen von Barfussschuhen, Übungen zur Kräftigung der Muskulatur, Einlagen und guten Schuhen.

 

Wirklich doof an der Suche nach guten bzw. den persönlich richtigen Wanderschuhen ist nach meiner Erfahrung: In 5 Minuten auf einer "Testbahn" kann man nicht entscheiden ob ein Schuh nun gut für einen ist oder nicht. Mir zumindest fällt das erst nach längeren Etappen mit Gepäck auf. Nur ist es dann meist zu spät. Gekauft ist gekauft. So kann es teuer werden und auch frustrierend.

 

Meine Schuhe der letzten 2 Jahre:

 

Hanwag Lima der Bio-Linie:

Meine allererste "größere" Trekkingtour habe ich mit diesem Schuh absolviert. Mir hat er sehr gut gefallen und qualitativ machte dieser Schuh einen hervorragenden Eindruck! Nur: Senk-, Spreizfuss……. Leider zu eng im Vorfuss, daher immer Ärger mit Schmerzen und Blasen, meist an der kleinen Zehe….

 

Lowa ?

Leider weiß ich das Modell nicht mehr. Gekauft im Fachhandel. Obwohl Lowa auch Schuhe mit weitem Leisten im Programm hat, wurde mir dieser Schuh viel zu schmal verkauft. Damit fingen dann meine Fuß - Probleme richtig an.

 

 

Meindl Bernina 2 mit weitem Leisten: 

Herrlich! Nach den ersten Touren wußte ich wie sich der richtige Schuh anfühlt. Der Vorfuss hat schön Platz. Die Ferse sitzt! Alles super! 

Dann holte mich die Meindl-Qualität ein. Trotz guter Pflege härtete das Innenfutter (Leder! Nie mehr Gore-Tex!) während der ersten langen Tour völlig aus! Innerhalb von einer Woche entstand ein riesiges Loch im Bereich der Ferse. So musste ich mir den Fuss tapen um Verletzungen vorzubeugen. Ich war ca. 3000 km entfernt von zuhause und musste die Reise mit diesem Schuh beenden. Alles ging gut, aber solch ein Schaden nach kurzer Zeit geht gar nicht! Dennoch, da der Schuh nun ca. 3 Monate alt war und stark genutzt, dachte ich eine Reklamation sei aussichtslos. Also kein Streit. Neuer Schuh.

Und jetzt geht's los. Ich brauche einen Schuh mit weitem Leisten! Hanwag ausprobiert. Zu eng! Lowa ausprobiert. Zu eng! 

Nur Meindl hat die passende Form für meinen Fuss…… Ok. Neue Chance.

 

Meindl Guffert GTX:

Die Naht auf dem Bild ist die Fersennaht des GTX.  Das sowas nicht halten kann, versteht sich von selbst. Im Nachhinein, ja, ich hätte die Dinger einfach nicht kaufen sollen.

Nach 2 Stunden Wandern mit Gepäck in schwierigem Gelände und sommerlichen Temperaturen, "stehe" ich im Wortsinn in meinem eigenen Saft! Die Füsse sind völlig durchweicht! So muss ich ca. alle 1 1/2 Std. eine Zwangspause einlegen um die Füsse zu lüften/zu trocknen.

 

Dass die Naht sich verabschiedet, seht ihr ja selber…. das ist aber nicht die einzige Naht an meinen Guffert die anfängt sich aufzulösen. Mit der Qualität bin ich überhaupt nicht zufrieden. Nicht beim Bernina und auch nicht beim Guffert.

Hier habe ich dann auch den Händler kontaktiert. Bearbeitungszeit der Reklamation bis zu 4 Wochen…...

Hallo! Ich brauche die Schuhe! Was soll das? Nach langem, unwilligem Hin und Her kontaktierte ich Meindl mit der Bitte um Unterstützung. Die Rechnung meiner beiden Meindl-Einkäufe, immerhin innerhalb von knapp 4 Monaten, als Anhang. Resultat: Ich kaufe erstmal keine Meindl mehr. Und kann dies auch nicht empfehlen.

Nach vielen Gesprächen mit Wanderern aus ganz Europa kann ich sagen: Es gibt beim Thema Meindl nur zwei Lager. Nr. 1:Super! Und Nr. 2: Scheiße! Ich schließe mich da mal dem 2ten Lager an...

 

Der Schuster meines Vertrauens hat mir dann die Naht im Guffert mit Leder überzogen. Das war nicht teuer und dauerte gerade mal 2 Tage. Nun bleibt der Ärger mit dem Gore Tex und den dadurch unangenehm feuchten Füssen. Sowie mit den anderen "Auflösungserscheinungen" an den Schuhen. Noch fallen sie nicht auseinander. Mal sehen wie lange das noch so bleibt…...